Meist zur Weihnachtszeit ist eine Amaryllis-Knolle ein wunderschönes Geschenk. Wenn die Amaryllis dann ihre Blüten „ausfährt“ und öffnet, ist die Pracht immer wieder überraschend.

Amaryllis

Und wenn die Knolle ummantelt mit Wachs ist, dann die Knolle nach dem Blühen auf keinen Fall wegwerfen; sondern die Amaryllis dauerhaft einpflanzen.

Amaryllis Knollen

Ist die Amaryllis verblüht und sind auch die Blätter vertrocknet, schrumpft die Knolle in dem Wachs so, dass man das Wachs einfach abpellen kann. Nach dem Verwelken wird sie bis auf 5 cm zurückgeschnitten. Danach die Amaryllis in einen kleinen Blumentopf mit frischer Erde geben, aber sie nicht tief mit Erde bedecken, nur ein kleinen Teil der Knolle in die Erde drücken. Nun regelmäßig, aber sparsam wässern. Nach den Eisheiligen kann man die Amaryllis bis zur Ruhezeit (Juli- Oktober) ins Freie stellen. In der Regeln treibt sie dann nochmal mit Blättern aus, die aber Mitte des Jahres welk werden.

Sobald die Blätter verwelkt sind, das Giessen einstellen und die Ruhezeit (Juli – Oktober) in einem dunklen Raum verbringen lassen. In der Ruhephase muss die Amaryllis völlig trocken gehalten werden, bis der Blütenschaft sich wieder zeigt.

Zeigt sich der Blütenschaft, sollte die Amaryllis an einen warmen aber nicht zu sonnigen Ort gestellt und regelmäßig gegossen werden.

Amaryllis eingepflanzt

So geht es dann weiter!

 

Werbung
Werbung
Werbung
Scroll to Top