Welche Hecke ist die richtige für meinen Garten?

Jetzt im Herbst ist Pflanzzeit. Gerade die Neuanlage von Hecken ist jetzt besonders günstig. Rüdiger Ramme, der bekannte TV – Gärtner stellt uns in diesem Video unterschiedliche Heckenpflanzen vor und gibt Empfehlungen.

Feuerdorn

Welche Hecke darf es denn sein?

Es gibt so viele Möglichkeiten, eine Hecke zu gestalten. Zunächst ist es wichtig zu beachten, welche Ansprüche man an die Hecke hat:

  • Welchem Zweck soll sie dienen? Soll sie einen dauerhaften, immergrünen Sichtschutz bilden oder nur eine optische Grenze?
  • Wie hoch soll sie wachsen?
  • Müssen die Blätter, Blüten und Früchte ggf. ungiftig sein?
  • Soll sie den Artenschutz im Garten unterstützen?

Blühhecke

Bei der Wahl der Hecke muss es ja nicht immer Kirschlorbeer oder Thuja sein. Es gibt soooo viele tolle Heckenpflanzen.

Ansprüche der Pflanzen nicht vergessen!

Aber auch an die Ansprüche der jeweiligen Heckenpflanzen sollte man denken, denn nicht jede Pflanze kommt mit jedem Standort (Licht, Boden, Feuchtigkeit etc.) zurecht.

  • Wie viel Platz hat die Hecke zum wachsen?
  • Wie sind der Boden und die Lichtverhältnisse am vorgesehenen Standort?

An die spätere Pflege denken!

Heckenschnitt

Wenn man heute eine Hecke neu gestaltet, sollte man auch an die spätere Pflege denken:

  • Rückschnitt
  • Düngung
  • Schädlinge
  • usw.

Es ist also an einiges zu denken, wenn es um eine neue Hecke geht. Wer den Platz hat, sollte unterschiedliche Blühsträucher in die Hecke integrieren, sie sehen nicht nur toll aus und blühen bei richtiger Auswahl eine lange Zeit im Jahr, sondern sie unterstützen auch noch bedrohte Arten in ihrem Lebensraum, in dem sie Futter und Brutplätze anbieten. Ein richtiges „Biotop“ im eigenen Garten!

Der richtige Pflanzzeitpunkt

Der richtige Pflanzzeitpunkt unterscheidet sich je nach Pflanzenart natürlich, grundsätzlich kann man aber sagen dass im frühen Frühjahr oder im späten Herbst ein sehr guter Zeitpunkt ist, eine neue Hecke zu pflanzen. Hier stehen unterschiedliche Arten von Angebotsformen von Heckenpflanzen zur Verfügung. Von wurzelnackt bis zu Containeranzucht ist alles möglich, günstig sind vorallem wurzelnackte Pflanzen. Einige ganz unempfindliche Pflanzen wie Kirschlorbeer oder Thuja können sogar ganzjährig gepflanzt werden.

Aber Achtung: Das Wässern nicht vergessen!

Gerade zu Anfang muss der Boden um die Ballen regelmäßig gewässert werden. Hier ist es besser, ab und zu lang und ausgiebig zu wässern als ständig kurz, da so nur der oberflächliche Teil des Bodens befeuchtet wird. Auch im Winter, ein frostfreien Tagen muss eine immergrüne Hecke eventuell gewässert werden.

Im Video stellt euch Rüdiger unterschiedliche Heckenpflanzen und ihr „Einsatzgebiet“ vor. Er hat wie immer viele tolle Tipps und Tricks für euch.

 

Und mit dem Grünschitt der meisten Hecken kann man eine artenschutzgerechte Benjeshecke bauen. Dann freuen sich auch die Mitbewohner/innen im Garten und es dient dem Artenschutz. So baut man eine Benjeshecke!

Benjeshecke

Wer den Artenschutz im eigenen Garten unterstützen möchte, findet heute viele Gehölze, die als besonders vogelfreundlich gelten, da sie Nahrung und Brutplätze für unsere gefiederten Freunde bereithalten. Rüdiger stellt uns hier einige vor!

Für mehr tolle Tipps abonniert gerne unseren Newsletter, die Gartenpost! Hier klicken und anmelden!

Werbung
Werbung
Werbung
Scroll to Top