Kennt ihr Foodscaping?

Foodscaping ist voll im Trend!

Der englische Begriff bedeutet, dass wir essbare Pflanzen in Ziergärten integrieren. Immer mehr Menschen wollen nachhaltiger und umweltberußter leben. Was liegt da näher, als essbare Pflanzen im eigenen Garten anzubauen?

Für viele Gartenfreundinn und -freunde e ist dies schon lange klar: Selbstangebautes Obst und Gemüse ist frischer, leckerer und gesünder als Lebensmittel, die industriell und weit entfernt hergestellt worden sind.

Mit dem neuen Trend Foodscaping integrieren immer mehr Menschen essbare Lebensmittel in ihren Lebens- oder Wohnbereich.

Denn: Egal ob auf der Fensterbank, auf dem Balkon, der Terrasse oder im eigenen Garten, Obst und Gemüse aus eigenem Anbau sind der Hammer! Nachhaltiger geht es dann kaum. Und es ist nicht schwer, denn viele essbare Pflanzen sind sehr pflegeleicht und tolerant, an welchem Standort sie wachsen.

Hochbeet

Ein einfacher Weg ist ein Hochbeet oder ein Tischbeet, denn hier kann man gezielt Gemüsepflanzen oder Kräuter anbauen und fast ganzjährig nutzen. Aber auch ein paar Beerensträucher im Ziergarten, ein paar Obstbäume auf der Wiese oder nur die Küchenkräuter auf der eigenen Fensterbank. Frisch, nachhaltig und lecker.

Foodscaping darf bleiben. Mehr zum Thema Foodscaping findet ihr hier und hier! 

Kommentar verfassen

Scroll to Top