Eine Blumenwiese ganz einfach selber anlegen!

Wie lege ich ganz einfach eine Blumenwiese an? Eine Blumenwiese zum Ausrollen in einem Vlies aus Viskose und Schafwolle!

Wenn man eine Blumenwiese anlegen möchte, ist nur wenig zu beachten. Die Vorbereitung des Bodens vor der Aussaat, die richtige Aussaat und regelmäßiges Giessen sind auch schon alle Punkte, die es zu beachten gibt.

Wiese

Am Beispiel des Blumenwiesen-Vlies von GLAESERgreen (WERBUNG) zeigen wir euch, wie ihr schnell und einfach zu eurer Blumenwiese kommt.

Warum ein Vlies nutzen?

Die Blumensamen wurden hierbei in ein Vlies aus natürlicher Viskose und Schafwolle eingearbeitet. Dieses Vlies ist zu 100% biologisch abbaubar und somit ohne Microplastik.

Vlies

Durch die Einarbeitung der Samen in ein Vlies besteht keine Gefahr von Vogelfraß oder Verschwemmung bei Starkregen. Das Vlies hat eine gute Wasserspeicherfähigkeit, bei dessen Zersetzung gibt die Schafwolle Stickstoff und andere Nährstoffe frei, die dann als Langzeitdünger wirken.

Da es sich hier um eine bunte Blumenwiese mit dem Schwerpunkt Gartenblumen und weniger um Wiesenblumen handelt, wurde auch Dünger ins Vlies eingearbeitet. Es sind 45 verschiedene Arten, ein- und mehrjährige Blumen und Kräuter, ohne Gräser. Die Wuchshöhe beträgt zwischen 40 – 90 cm.

Welche Samen sind drin?

Eine kurze Auflistung der Einjährigen, die bereits im ersten Jahr blühen: Färbermädchenauge, Duftsteinkraut, das sich fürs Folgejahr selbst aussät, Phacelia – ein Bienenmagnet, Studentenblumen, die weitern Stickstoff an den Boden abgeben, Kosmeen, die bis zum Frost blühen, Ringelblumen und die Saat-Wucherblume, ein Vasenwunder – sogar die Knospen blühen nach dem Schnitt noch gelb auf.

Ein Auszug von den Zweijährigen, die im zweiten Jahr zur Blüten kommen: Bartnelken, Nachtviole, Rotkelchige Nachtkerze, das Wald-Vergissmeinnicht und die Wilde Malve, die bereits im ersten Jahr blüht.

Und unter den mehrjährigen Arten finden sich: Magerwiesen-Margerite, Thymian, Patagonisches Eisenkraut, Wiesensalbei, Lavendel, die ausdauernde Staude Sonnenhut in gelber, als auch purpurner Farbe und viele weitere mehr.

GLAESERgreen (WERBUNG) hat Wert daraufgelegt, dass die Blumenwiese familienfreundlich ist. Das heißt, es wurde auf stark giftige Blumen wie dem Roter Fingerhut und Lupinen verzichtet. So ist sie auch für Hauskatzen unbedenklich. Ein weiterer Schwerpunkt war bei der Auswahl, dass sie bienen- und insektenfreundlich ist.

Je mehr Platz du zur Verfügung stellen kannst, umso besser, die Bienen und Schmetterlinge danken es dir. 

Auf einer Rolle befinden sich 12 m², wer allerdings einen bunten Terrassentrog oder eine Blumeninsel im Rasen möchte, für den bietet sich ein Blumenwiesen Patch mit 1,2m² an.

Ihr könnt die Blumenwiesen im Onlineshop bei GLAESERgreen (WERBUNG) kaufen:

Patch

Was ist bei der Auslage zu beachten?

Die Blumenwiese kann zwischen März und Oktober ausgelegt werden. Zu empfehlen sind das zeitige Frühjahr, als auch der September. Im September fallen die Niederschläge oft zuverlässiger als im Frühling. Oftmals wird der Frühherbst für Blumenwiesen empfohlen mit dem Argument, dass dann der Unkrautdruck dann nicht mehr so stark ist, doch diesem Punkt kann das Vlies standhalten. Es unterdrückt die ersten Unkräuter und ist somit in gleicher Weise für den Frühling zu empfehlen. 

Blumenwiesen lieben einen sonnigen Standort.

Wie wird der Boden vorbereitet?

Die Mischung ist für ein breites Spektrum an Bodenverhältnissen ausgelegt. Der Boden sollte feinkrümelig und unkrautfrei sein. Vorhandener Rasen sollte am besten mit einer Fräse vorher umgegraben worden sein.

Wie wird nun das Vlies ausgelegt?

Nach der Bodenvorbereitung wird das Vlies locker auf die Erde ausgelegt und mit einer Haushaltsschere in Form geschnitten. Ideal ist es, wenn du die Möglichkeit hast, das Vlies anzuwalzen um den Bodenkontakt zu optimieren. Nach Bedarf die Außenränder mit U-Ankern befestigen.

Nun wird das Blumenwiesenvlies mit 1 cm unkrautfreier Erde abgedeckt und triefend nass gewässert. In der Keimphase der ersten vier Wochen darauf achten, dass das Vlies feucht bleibt, gegeben falls täglich gießen, später nur noch nach Bedarf.

Bei der Frühlingsauslage ist zu beachten, dass 10 Wochen nach der Keimung ein leichter Rückschnitt vorgenommen werden sollte. Das fällt vielen von uns schwer, doch so erhalten die später keimenden Arten genügend Licht für deren Entfaltung. 

Bei kleinen blühenden Flächen bietet es sich an, dem Blütenflor eine Stütze zu geben. Bereits ein paar Haselnussstecken und eine Jutekordel genügen, um den äußeren Rahmen optisch ansprechend abzustecken und dem Wind Einhalt zu gebieten.

Pflegeplan für die folgenden Jahre

Im März sollte das Laub entfernt werden. Im Juni, wenn die ersten Margeriten am abblühen sind, ist der erste Schnitt fällig. Nie unter 10 cm schneiden. Zur Aussamung der einjährigen Blumenarten das Mähgut 2 Tage liegen lassen, beim Entfernen ausschütteln. Im Oktober folgt dann der zweite Schnitt, das Mähgut darf dieses Mal gleich entsorgt werden. Im November das Laub entfernen,  so dass die Blattrosetten über den Winter nicht ersticken.

GLAESERgreen (WERBUNG)

Kommentar verfassen

Scroll to Top