Tipps zum Umtopfen

Wenn die Topfpflanzen zu groß geworden sind, sollte man sie spätestens im Frühjahr umtopfen.

So geht’s:

Einige Tage vor dem Umtopfen die Pflanze nicht mehr gießen, damit das Substrat im alten Topf trocken ist. Dann zuerst die Pflanze vorsichtig aus dem Topf holen, oftmals reicht ein leichtes Über-den-Kopf-drehen, so das sich die Pflanze eigenständig löst. Tut sie das nicht, evtl. vorsichtig mit einem Kuchenheber oder ähnlichem nicht zu scharfen Gegenstand zwischen Topfrand und Substrat leicht hebeln. Bewegt sich dann immer noch nichts, weil der Topf sich evtl. nach oben verengt, muss man entscheiden: Pflanze oder Topf!

Gut, dass ihr euch für die Pflanze entschieden habt, die ihr nun in den neuen Topf einpflanzen wollt. Der neue Topf sollte mindestens 5-10 cm an jeder Seite größter sein als der alte Topf. Füllt ihn zu 1/5 mit Ton-Kügelchen, die als Wasserspeicher und Drainageschicht fungieren. Darauf eine dünne Schicht Blumenerde. Bevor ihr nun die Pflanze umtopft ist es sinnvoll, die Wurzeln der Pflanze am Rand und von unten evtl. etwas einzuschneiden und dann die Pflanze gerade in den Topf stellen. Nun mit frischem (vorgedüngten) Substrat den Topf bis zum bisherigen Rand der Pflanze auffüllen, nicht zu tief, aber auch nicht zu hoch.

Wenn du dabei noch Woll-Pellets, z.B. von FloraPell verwendest, düngen diese gleichzeitig viele Monate die Pflanze, lockern die Erde auf und speichern zusätzliches Wasser im Substrat.

Angiessen und Fertig.

+++ Werbung +++

Hier gehts zu den Woll-Pellets von FloraPell

 

Kommentar verfassen

Scroll to Top