Was ist dran an Bauernregeln?

„Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder bleibt wie es ist!“ Nicht alle Bauernregeln sind so unkonkret, sondern die meisten beziehen sich auf sehr konkrete Zeiträume oder Ereignisse, die man in der Natur beobachten kann.

Bauernregeln

Eine richtige Wetterprognose ist für uns Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner zu jeder Zeit im Jahr sehr wichtig.

Wird später Frost der Ernte schaden oder wann gilt es, mediterrane Pflanze wieder nach draussen zustellen? Ist ein milder Januar Anzeichen für einen späten Winter?

Seit vielen Jahrhunderten gibt es bereits die sog. Bauernregeln, mit denen schon Generationen vor uns versucht haben, eine zuverlässige Wettervorhersage zu erstellen. Die Bauernregeln resultieren aus vielen tausend Jahren Beobachtung von Natur- und Wetterphänomenen, sie treffen aber scheinbar häufiger nicht zu. Der Grund dafür ist in vielen Fällen recht einfach, denn z.B. durch die gregorianische Kalenderreform haben sich einfach kalendarische Zeiträume verschoben und somit passen die Ereignisse nicht mehr ganz genau.

Der bekannte ARD – Fernseh – Wettermann Donald Bäcker hat bereits in seinem Buch „Wettervorhersage wie ein Profi“ den Wahrheitsgehalt der Bauernregeln für die Wettervorhersage untersucht.

Aber Donald Bäcker hat auch Regeln entdeckt, die nicht gelten und sogar gefährliche Tipps geben:

Bei einen Gewitter dem Leitsatz: „Eichen sollst du weichen und Buchen sollst du suchen“ zu folgen ist sogar Lebensgefährlich!  So unterschiedlich steht es also um unsere Bauernregeln! Also was ist denn nun?

Treffen Bauernregeln zu?

Sind die Bauernregeln immer richtig? Oder gar nicht? Das alles erfahrt ihr in unserem LIVE mit Donald Bäcker. Oder in seinem Buch: Wettervorhersage wie ein Profi!

Bauernregeln sind vielen bekannt

Eine tolle Sammlung von vielen Bauernregeln nach den Monaten sortiert findet ihr hier!

Für mehr tolle Tipps abonniert gerne unseren Newsletter, die Gartenpost! Hier klicken und anmelden!

Werbung
Werbung
Werbung
Scroll to Top