Unser neuer Partner: Weltacker – 2000 m² für alle

Der Weltacker – 2000 m² für alle

Logo Weltacker

Die Ackerfläche dieser Welt geteilt durch die Anzahl der Erdenbürger*innen ergibt etwa 2000 Quadratmeter. Darauf muss alles wachsen, womit die Erde einen Menschen versorgt: Obst, Gemüse, Getreide, Futtermittel für Tiere, die wir halten und die wir essen, Baumwolle, Bio-Diesel und –Energie, Rohstoffe für die Industrie und natürlich auch all unser Biomüll. 

Im Botanischen Volkspark Pankow zeigt die Zukunftsstiftung Landwirtschaft maßstabsgetreu was auf den Äckern dieser Welt zu welchem Zwecke angebaut wird. Auf diesem Weltacker kann jede*r von uns „meine 2000 m2“ erleben und die eigene Rolle in der globalen Landwirtschaft erkennen. 

Der Weltacker erschließt komplexe Zusammenhänge, macht die Herkunft unserer Lebensmittel und Rohstoffe greifbar und gibt den globalen Herausforderungen unserer Zeit ein menschliches Maß. Er ist ein Bildungsort für nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung und zeigt anschaulich: Es ist genug für alle da!

Das Projekt 2000m² Weltacker wurde im Jahr 2013 gegründet. Seit März 2018 befindet sich der Weltacker im Botanischen Volkspark Pankow, vorher war er Teil der IGA 2017. Die Projektträger sind die Zukunftsstiftung Landwirtschaft und die GLS Treuhand. Benedikt Haerlin ist der Erfinder und Leiter des Projekts. 

Hintergrund und Ziele

Der 2000m² Weltacker bildet maßstabsgetreu nach aktuellen Zahlen der Welternährungsorganisation FAO ab, wie die Menschheit ihre 1,5 Milliarden Hektar Ackerland derzeit nutzt. Teilt man diese 1,5 Milliarden Hektar Ackerfläche durch die 7,5 Milliarden auf der Erde lebenden Menschen, stehen jedem Erdenbewohner durchschnittlich 2000 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. 

Die gute Nachricht: Was auf 2000 Quadratmetern wächst, kann ein einzelner Mensch im einem Jahr kaum vertilgen. Die Welternährungsorganisation FAO hat hochgerechnet, dass die Kalorien, die wir heute weltweit produzieren, ausreichen, um rund 12 Milliarden Menschen zu ernähren. 

Die schlechte Nachricht: Wenn wir ein Drittel der Agrarproduktion wegwerfen oder verderben lassen, mehr als ein Drittel an Tiere verfüttern und immer mehr für die Erzeugung von Sprit und Strom vom Acker ernten, dann werden unsere Ressourcen langsam knapp. Aktuell verbrauchen wir in der EU im Durchschnitt fast 3000 m² pro Person. Die Ernährung jedes Einzelnen entscheidet darüber, wie viel Fläche wir nutzen, um satt zu werden. Je mehr tierische Nahrungsmittel wir verbrauchen, die nicht von Weiden oder aus Wäldern und Ozeanen stammen, desto größer wird die notwendige Fläche. Die genutzte Fläche allein ist freilich noch kein ausreichender Indikator für nachhaltiges Wirtschaften. Ökologisch entscheidend ist die Biodiversität. Wie geht es den Milliarden Einzellern, dem Regenwurm, dem Feldhasen und der Lerche, die ebenfalls von diesen unseren Flächen leben? Ohne sie wäre der Boden nicht fruchtbar und könnte uns nicht ausreichend ernähren. Eine entscheidende Rolle spielt außerdem die fossile Energie, die in unserem Acker steckt, und die Menge an Treibhausgasen, die ihm entweichen oder von ihm aufgenommen werden. Es ist eine Herausforderung, durch gezielten Humusaufbau Kohlenstoff aus der Atmosphäre wieder in den Boden zurückzuführen.

Als Bildungsprojekt bietet der Weltacker Führungen für Schulklassen und Gruppen aller Altersstufen. In einem vielfältigen Online-Angebot können auch verschiedene Seminare kostenlos gebucht werden. Dabei spielt das Thema Klima und Ernährung eine immer größere Rolle, auch Bodengesundheit und Landwirtschaft in Deutschland und auf der ganzen Welt werden in den Formaten behandelt. 

Zudem gibt es immer wieder Veranstaltungen wie unsere Ackertalks, bei denen wir unterschiedliche Aspekte der globalen Landwirtschaft und Agrarpolitik diskutieren. Außerdem besteht ein Weltacker-Club, wo Mitglieder und Interessierte Informationen austauschen und praktischen Anbau von Acker- und Gartenkulturen betreiben.

Übrigens: Unsere Partneräcker in Indien, Kenia, dem Kongo, Frankreich, China, der Schweiz und in anderen Orten Deutschlands geben mit ihren Projekten ähnliche Impulse.

Kontakt

Website: www.2000m2.eu

E-Mail: carla@2000m2.eu

Anschrift: Zukunftsstiftung Landwirtschaft, Marienstraße 19-20, 10117 Berlin

Facebook: https://www.facebook.com/2000sqm

Instagram: https://www.instagram.com/2000m2_weltacker/

Twitter: https://twitter.com/2000m2Weltacker

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCeFyUa5NDTk02AVjwM2kxfw

Kommentar verfassen

Scroll to Top