+++ Neue EU-Verordnung zu Saatgut und Co. – Deine Meinung ist gefragt! +++

Eine neue EU-Verordnung
Folgende Mail einer EU-Agentur erreichte uns mit der Bitte, diese Umfrage an euch zu teilen.
Die EU berät über eine neue Gesetzgebung und Verordnung für Saatgut und Pflanzenzucht. Hierzu sollen möglichst viele Meinungen eingeholt werden. Auch wir Hobbygärtner/innen sind gefragt!
Bitte Mitmachen!
Mailanfang:
Sehr geehrte Damen und Herren,
Wir setzen uns mit Ihnen in Bezug auf eine Studie der Europäischen Kommission über die Gesetzgebung zu pflanzlichem Vermehrungsmaterial in Verbindung, die Saatgut, Jungpflanzen und pflanzliches Vermehrungsmaterial umfasst. Die Studie zielt darauf ab, die Kommission bei der Prüfung von Optionen zur Aktualisierung der bestehenden Gesetzgebung über die Erzeugung und Vermarktung von pflanzlichem Vermehrungsmaterial zu unterstützen. Sie wird von einem Forschungsteam unter der Leitung des ICF durchgeführt. Weitere Informationen sind in der beigefügten, von der Europäischen Kommission unterzeichneten Vollständigkeitserklärung enthalten.
Als Teil der Studie sammeln wir die Meinungen und Erfahrungen von Hobbygärtnern in der EU durch eine kurze Umfrage. Wir setzen uns deshalb mit Ihnen in Verbindung und bitten Sie, die Umfrage unter Ihren Netzwerken zu verteilen. Wir möchten allen Amateurgärtnern in der EU die Möglichkeit geben, ihre Meinung zu äußern, da diese wichtige Studie die künftige EU-Gesetzgebung beeinflussen wird.
Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie den folgenden Link an die Mitglieder Ihrer Facebook-Gruppe für Hobbygärtner weitergeben könnten, damit sie sich beteiligen können:
Übersetzung Brief:
Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Damen und Herren,
Im November 2019 forderte der Rat die Kommission auf, eine Studie über die Optionen der Union zur Aktualisierung der bestehenden Rechtsvorschriften über die Erzeugung und das Inverkehrbringen von pflanzlichem Vermehrungsgut vorzulegen (Ratsbeschluss 2019/1905).
Seit der Bewertung der Saatgutverkehrsgesetzgebung in den Jahren 2007-8 und der Folgenabschätzung, die den Vorschlag von 2013 begleitete, der vom Europäischen Parlament abgelehnt und anschließend von der Kommission zurückgezogen wurde, haben politische und technische Entwicklungen die Notwendigkeit verstärkt, mögliche Optionen für die Modernisierung bestimmter Aspekte der Saatgutverkehrsrichtlinien zu untersuchen.
Die Kommission wird von einem externen Unternehmen, ICF, unterstützt, das die oben erwähnte Studie durch die Sammlung und Analyse relevanter Daten unterstützen wird. Ihre Arbeit umfasst Interviews und gezielte Umfragen bei ausgewählten Interessengruppen.
Für die Kommission ist es wichtig, Beiträge und Meinungen von denjenigen Interessengruppen zu erhalten, die von einer möglichen Überarbeitung der bestehenden Gesetzgebung betroffen wären, um Bürgern und Unternehmen den größtmöglichen Nutzen zu bringen und gleichzeitig unnötige regulatorische Belastungen zu vermeiden.
Die Kommission würde es sehr begrüßen, wenn Sie Ihre Ansichten, Erfahrungen und Informationen mit unserem Auftragnehmer ICF teilen würden. Dies wird dazu beitragen, dass die resultierende Studie auf den besten und breitesten verfügbaren Erkenntnissen und Ansichten basiert.
Mit freundlichen Grüßen

Kommentar verfassen

Scroll to Top